Schulsozialarbeit an der Geschwister-Scholl-Schule

Die Jugendförderung an der Geschwister-Scholl-Schule wurde im Jahr 2011 vom Amt für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Fulda an der Geschwister-Scholl-Schule mit 20 Stunden installiert. Ziel ist, Schülerinnen und Schüler zur Selbstbestimmung zu befähigen und sie zu gesellschaftlicher Mitverantwortung hinzuführen.

Momentan sind der Sozialpädagoge Ullich Steybe sowie die Duale Studentin Lisa Wölfle hier eingesetzt.  

Erreichbarkeit

Die Jugendförderung ist an allen Schultagen in der Schule eingesetzt. Wegen einiger Tätigkeiten außer Haus eignen sich zur Kontaktaufnahme insbesondere Montag, Dienstag und Mittwoch. 

Feste Sprechzeiten können aufgrund wechselnder Einsatzzeiten leider nicht angeboten werden.

 

Fon: 0661/102 4437

Mail: ullich.steybe@fulda.de

Angebote für Schülerinnen und Schüler

  • regelmäßig stattfindende Klassenräte in den Klassen 5-7: Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Konflikte in der Klasse anzusprechen und selbst zu klären. Her werden auch spiel- und erlebnispädagogische Einheiten durchgeführt.
  • einmal wöchentlich das Gewaltpräventionsprojekt "Gewaltig" für alle 6. Klassen, eine Kooperation mit 14 Kooperationspartnern 
  • PIT ist ein hessisches Gewaltpräventionsprojekt, das sich zentral mit Gewalt im öffentlichen Raum beschäftigt. An unserer Schule wird das Projekt in der 7. Jahrgangsstufe angeboten.
  • "first togetherness": Im Schuljahr 2020/2021 wird erstmals eine Kooperation mit "first togetherness" angestrebt, einer Organisation, in der ein Betroffener die Opferperspektive von Gewaltopfern verdeutlicht.
  • Schulmediation: Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Konflikte in einer Mediation zu lösen.
  • bespielte Pause: In allen großen Pausen werden Spiel- und Bewegungsgeräte zur Verfügung gestellt.

Angebote für Eltern

  • Teilnahme an Elternabenden
  • Möglichkeit der Beratung bei schulischen und/oder erzieherischen Problemen
  • Teilnahme an und Führen von Elterngesprächen